Beerdigung

Altar-Anna-Kirche-Beerdigung

Einen lieben Menschen loslassen zu müssen, ist schwer.

Als Pfarrer möchte ich Angehörige auf diesem schmerzvollen Weg begleiten und stützen.

Vor dem Tod: Liegt eines unserer Gemeindeglieder im Sterben, so komme ich auf Wunsch hin gerne zu den Angehörigen. Ich bete mit der Familie und segne den Sterbenden. Wenn es möglich und gewünscht ist, kann auch im Haus des Sterbenden das Abendmahl gefeiert werden.

Nach Eintritt des Todes findet mit den Angehörigen ein Beerdigungsgespräch statt, gerne bei Ihnen zu Hause. Bei diesem Gespräch ist Zeit, über alles zu reden, was Sie bewegt und das Leben des Verstorbenen Revue passieren zu lassen. Im Rahmen dieses Gespräches können Sie ebenfalls Wünsche zur Gestaltung der Trauerfeier äußern.

Die Trauerfeier selber findet einige Tage später statt. Sie hat in der Regel drei Teile:
> den Gottesdienst in der Anna-Kirche oder einer (kath) Kirche vor Ort
> die Aussegnung in der Aussegnungshalle
> die Beisetzung am Grab.

Bei einer Kremation kann der Gottesdienst zu einem anderen Zeitpunkt (etwa vor der Einäscherung) gefeiert werden als die Beisetzung.

Trauer braucht Zeit. Auch nach der Beerdigung begleite ich Sie gerne weiter. Zögern Sie nicht, auf mich zu zu kommen, wenn Sie weitere Gespräche / Besuche wünschen!

Am Ende des Kirchenjahres, am Ewigkeitssonntag, bevor die Adventszeit beginnt, laden wir all diejenigen besonders in den Gottesdienst ein, die im zurückliegenden Kirchenjahr einen Menschen verloren haben. Dazu erhalten Sie mit der Post eine Einladung. Im Gottesdienst werden die Namen der aus unserer Gemeinde Verstorbenen verlesen, es wird für jeden von ihnen eine Kerze entzündet und sie werden noch einmal bewusst im Gebet in Gottes Hände gegeben.

Aus Psalm 90:

Herr, Du bist unsere Zuflucht für und für,
ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt erschaffen wurden,
bist Du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Der Du die Menschen lässt sterben und sprichst: "Kommt wieder, Menschenkinder!"
Denn tausend Jahre sind vor Dir wie der Tag, der gestern vergangen ist, und wie eine Nachtwache.
Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.
Fülle uns frühe mit Deiner Gnade, so wollen wir rühmen und fröhlich sein unser Leben lang.